Gasthof Luis in Scherfede um Hotelbetrieb erweitert

Zu seinem 90-jährigen Bestehen ist der traditionsreiche Gasthof Luis in Warburg-Scherfede um ein Gästehaus erweitert worden.

Dazu wurde das benachbarte Wohn- und Geschäftshaus an der Briloner Straße umgebaut. Ein Durchgang verbindet beide Gebäude miteinander. Der Hotelbetrieb startete am 12. Mai um 11 Uhr mit einem Tag der offenen Tür.

Zwei Jahre lang trugen sich Luise und Hans-Josef Geilhorn, die den Gasthof seit 1995 in dritter Generation führen, mit dem Gedanken, ihre Gaststätte um einen Hotelbetrieb zu erweitern. Nun wurde das Vorhaben mit Unterstützung der Architektengruppe Raimund Busch aus Warburg in die Tat umgesetzt. Insbesondere Geschäftspartner und -kunden örtlicher Firmen sowie Radtouristen sollen sich im neuen Gästehaus willkommen fühlen.

Elf Gästezimmer mit insgesamt 19 Betten

In dem ehemaligen Wohn- und Geschäftshaus aus dem Jahr 1964, in dem bisher zwei Wohnungen und ein Ladenlokal untergebracht waren, wurden nun elf Gästezimmer (acht Doppel- sowie drei Einzelzimmer) mit insgesamt 19 Betten eingerichtet. Im Erdgeschoss des dreigeschossigen Bauwerkes ist auch ein rollstuhlgerechtes Zimmer entstanden.

Im April 2017 begannen die Bauarbeiten. Zunächst mussten umfangreiche Abbruch- und Rückbauarbeiten in dem Wohn- und Geschäftshaus an der Briloner Straße vorgenommen werden, in dem sich viele Jahre lang auch die Wäscherei Prott befand. Familie Geilhorn hatte das Gebäude bereits im Jahr 2004 erworben.

Die Giebelseite des neuen Gästehauses zur Briloner Straße, dessen Erdgeschoss verblendet wird, soll Akzente im Ortsbild setzen. Eine Sonne wird im Giebeldreieck strahlen, Scherfeder Wappen und Westfalen-Ross sollen die Fassade herausputzen. »Es ist ein Schmuckstück geworden«, freuen sich Luise und Hans-Josef Geilhorn. Übernachtungsgäste können im benachbarten Gasthof Luis bewirtet werden. Zwei Kegelbahnen sorgen dort dafür, dass Besucher gut unterhalten werden…

 

Quelle und weiterlesen auf: http://www.westfalen-blatt.de/