Nette Menschen leben in SCHERFEDE

Eine Aktion des Gewerbe und Verkehrsverein Scherfede e.V.Scherfede ist mit über 3000 Einwohnern der größte Ort im Stadtgebiet Warburg und kann auf eine fast 1200 jährige spannende und erlebnisreiche Geschichte zurück blicken. 

Dass Scherfede auch heute attraktiv und lebendig ist, bestätigt die Ansiedlung von weltweit  operierenden Unternehmen, sowie vielen erfolgreichen kleinen und mittelständischen Fachbetrieben.

Scherfede ist für die Nachbargemeinden im westlichen Stadtgebiet Warburg, im benachbarten Diemelstadt, im östlichen Marsberger Raum und angrenzendem Paderborner Kreisgebiet ein wichtiger Versorgungsstandort.

Hier gibt es unter anderem mehrere Lebensmittel-Vollsortimentgeschäfte, Zahnärzte und Ärzte, eine Familientagesstätte mit Kindertageseinrichtung, eine Grundschule und ein lebhaftes Hotel- und Gastronomieangebot.

busaktion-1In Scherfede sind die meisten Wege kurz und optimal zu erreichen, kostenfreie Parkmöglichkeiten stehen unzählig zur Verfügung, die Nahverkehrsanbindungen mit Bus, Bahn und Auto sind geradezu perfekt.

In Scherfede leben nette Menschen, die hier gerne wohnen und ein ausgeprägtes Vereinsleben gestalten. Das Sport- und Freizeitangebot ist groß, die Natur mit ihren geschichtlichen Bauwerken beeindruckend schön. Dieses Wissen auch zahlreiche Gäste aus Nah und Fern zu schätzen, die hier wandern, Radfahren und relaxen. Das ehemalige Kloster und jetzige Jugendhaus Hardehausen, sowie der Hammerhof und das Wisentgehege sind weit über die Kreisgrenzen Höxter hinaus bekannt und beliebt.

Der Gewerbeverein Scherfede macht mit einer neu gestarteten Kampagne nun verstärkt auf das liebenswerte und lebendige Scherfede aufmerksam.

„Wir wollen das Bewusstsein stärken, dass das Leben auf dem Land keineswegs langweilig und öde ist“, so die 1. Vorsitzende des Gewerbevereins Frau Sandra Ihmor. „Hier Leben und Arbeiten zu dürfen, ist großartig. Man hat so viele Möglichkeiten im Ort oder der näheren Umgebung, für große Konzerte sind wir schnell in den umliegenden Städten. Aber vor allem die Seele baumeln lassen und die heimische Tierwelt von zu Hause beobachten zu können ist ein Privileg, das die Menschen in der Stadt vermissen.“

Mit verschiedenen Themen und Motiven wurden nun Aufkleber erstellt, die sich bereits an mehreren Geschäften befinden. Zudem wurden mehrere Busse beklebt, die in der Umgebung auf diese Aktion hinweisen.

Unterstützung fand der Gewerbeverein bei einem echten Profi. Herr Jürgen Gölzenleuchter ist Grafik-Designer und Mediengestalter und hat sein Können schon oftmals u.a. für Tourismus-Werbung der Stadt Warburg unter Beweis stellen können.

Dem Vorstand des Vereins war es wichtig, authentische, „echte“, Motive zu haben. So wurden schnell Menschen gefunden, die sich mit der Initiative identifizieren können und sich gerne vor die Kamera der Fotografin Sarah Brechtken stellten.

Daniel Rohde vom Gewerbeverein erläutert, dass die Kampagne im Sinne der heimischen Gewerbebetriebe und für eine längere Zeit geplant ist. Mit fünf Themen (Einkaufen, Freizeit, KiTa/Schule, Busanbindung und Gastronomie) wurde nun gestartet. Im nächsten Jahr werden weitere Motive mit neuen Themen folgen. Vorschläge und Feedbacks nimmt der Gewerbeverein gerne dazu entgegen.